· 

128 Unruhig in Stuttgart im Juni 2020

Was wird für uns bedeutsam sein und in Erinnerung bleiben, wenn wir in einigen Jahren über den Juni 2020 sprechen?

 

Die offensichtlich-vordergründige Geschichte:

Corona bestimmt immer noch und weiterhin das Privat- und Berufsleben.

Es gibt einige Corona - Hotspots um Fleischfabriken, diese Landkreise sind wieder im Lockdown sind. Die Maskenpflicht und die Abstandsregeln beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr bleiben bestehen. Kinder dürfen wieder in Teilzeit in die Schule gehen. 

Einige Grenzen zu europäischen Nachbarländern wurden bereits geöffnet, Urlaubsflüge dorthin sind wieder möglich. 

Die Mehrwertsteuer wird vom 01. Juli 2020 - 31. Dezember 2020 gesenkt, um den privaten Konsum und die Wirtschaft allgemein anzukurbeln. 

 

Als Reaktion auf den Tod von George Floyd in Minneapolis/USA ist die  "Black Lives Matter"-Bewegung auch in Deutschland sehr präsent - und ruft die wichtigen Themen Chancengleichheit und Diversität ins Bewusstsein. Die Leadership Choices Community widmete diesem Thema am 16. Juni 2020 eine sehr einsichtsreiche Podiumsdiskussion Das Deutsch-Amerikanische Zentrum in Stuttgart hat dieses Thema am 25. Juni 2020 sehr klar im Online-Event "Racism, Pandemic and Political Uprising in the United States" mit Jamila Michener, PhD, Cornell University aufgegriffen.  

 

In der Nacht von 20./21. Juni 2020 fanden in der Stuttgarter Innenstadt Ausschreitungen statt, die überregional beachtet wurden.  

 

Der VfB Stuttgart steigt von der 2. Fußballbundesliga wieder in die 1. Bundesliga auf. 

 

 

Was war für mich im Juni 2020 bemerkenswert?  

  • Teilnahme an dem Webinar Re-authoring Diversity & Inclusion mit Chené Swart, das die eigenen Narrative um die "Anderen" fokussiert hat. Durch die internationale Zusammensetzung der Seminargruppe (Afrika,, Europa) war es eine besonders inspirierende und Einsichten vertiefende Erfahrung, für mich die Fortsetzung einer tiefen, verbindenden und klärenden Reise mit Gleichgesinnten und großer Dankbarkeit für das Teilen der „Geschenke“.
  • Kreative und freudvolle Vorbereitungsaktivitäten für neue Projekte und Angebote mit den Kolleg/innen von  Leadership Choices
  • Beginn der Actee-Zertifizierung, um spielerisch Inhalte über Führung und Agilität in zukünftigen Workshop einzubringen.
  • Im Rahmen meiner ICF Deutschlands Vorstandsarbeit waren die beiden Verantwortungsbereiche (Pro Bono und Virtual Education) inclusive International CoachingWeek und Podcast-Interviews sehr arbeitsintensiv, da auch hier die regionalen Präsenzmeetings in den virtuellen Raum umgezogen sind.
  • Auch im Juni 2020 ausschließlich virtuelle Arbeit im Home-Office und weiterhin keine Dienstreisen, die C!CERO - Kunden sind aktuell sehr vorsichtig und zurückhaltend mit Präsenzveranstaltungen und verschieben diese Veranstaltungen lieber ins 2. Halbjahr 2020. 

Persönliches:

  • Der Kontakt zu meiner Mutter in einem Pflegeheim in Stuttgart-Bad Cannstatt darf jetzt wieder persönlich und unter Einhaltung der Abstandsregelungen erfolgen.
  • Zunehmend mehr private Treffen außerhalb der Familie - natürlich mit dem vorgeschriebenen Abstand.
  • Regelmäßigen sportlichen Aktivitäten (Joggen, Yoga etc.) sind die Grundlage für die ungewohnt langen, Home-Office-Tage vor dem Computer (AMS).  

Photo by Manasvita S on Unsplash

Kommentar schreiben

Kommentare: 0