030 Coaching-resistent: Gibt es das auch?

Coaching needed!

  • #1: Wie werden/wurden die ethischen Standards professionellen Coachings eingehalten? Ist diese Form der Unterstützung eines Präsidentschaftskandidaten nicht ggf. eher Beratung (beispielsweise in den Themenfeldern Politische Argumentation und Rhetorik)?
  • #2: Inwieweit gibt/gab es eine konkrete Coachingvereinbarung? Passt Coaching hier als geeignete Methode zur Unterstützung eines Präsidentschaftskandidaten?
  • #3: Wie steht es um das Vertrauensverhältnis zwischen Coach und Coachee (in dieser besonderen Ausgangssituation „Präsidentschaftskandidatur“)?
  • #4: Wie steht es um die Präsenz des Coaches während des Coachings?
  • #5: Wie viel aktives Zuhören findet/fand während des Coachings statt?
  • #6: Wie gut können/konnten wirkungsvolle Fragen gestellt werden?
  • #7: Wie wirksam ist/war direkte Kommunikation mit dem Coachee?
  • #8: Wie kann/konnte Bewusstsein geschaffen werden, unter anderem auch im Hinblick auf Stärken und Wachstumsbereiche des Coachees?
  • #9: Wie gut hat der Coach den Coachee unterstützt, neue Verhaltensweisen zur sammeln und in die Praxis umzusetzen?
  • #10: Wie konsequent ist/wurde der erarbeitete effektive Coaching-Plan erstellt, und wie gut wurde er anschließend verwirklicht?
  • #11: Wie wird/wurde mit den Fortschritten und der Verantwortlichkeit des Coachees umgegangen? Wie wird hier insbesondere damit umgegangen, wenn der Coachee die vereinbarten Handlungen nicht initiiert und umgesetzt hat, wie es bei Herrn Donald Trump der Fall zu sein scheint?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0