· 

135 Rezension „Virtuelle Meetings leiten“

Vorab zur Relevanz dieses Themas: In seinem Buch „Death by Meeting“ (in Deutsch: Tod durch Meeting, 2017) beschreibt Patrick Lencioni anschaulich, welche Stilblüten die unvermeidlichen Meetings in Unternehmen hervorbringen können – und was man dagegen tun kann.

Im virtuellen Meeting-Zeitalter internationaler Unternehmen (und angesichts von aktuellen Reisebeschränkungen) sind professionell vorbereitete, gekonnt moderierte und die Nachhaltigkeit der Ergebnisse nachbereitete virtuelle Meetings für den Erfolg des Unternehmens unabdingbar.

Eugenia Schmitt (2020): „Virtuelle Meetings leiten“. Bonn: Manager Seminare Verlags GmbH

 

Eugenia Schmitt legt mit ihrem jüngst veröffentlichten Buch „Virtuelle Meetings leiten“ eine klar strukturierte und umfassende Sammlung wertvoller Tipps (z.B. das Online-Lesen von Unterlagen, damit alle Meeting-Teilnehmer/innen WIRKLICH auf dem gleichen Informationsstand sind), nützlichen digitalen Handouts und praxiserprobter Tools (z.B. Web-Uhr oder Befragungstools) für erfolgreiche virtuelle Meetings vor. Ansprechende Screen-Shots unterschiedlicher Meeting-Plattformen lockern die Inhalte anschaulich und mit Wiedererkennungswert auf.

 

Eugenia Schmitt unterteilt das Buch in neun Kapitel, die jeweils mit einer systematischen Kurz-Zusammenfassung der Inhalte des Kapitels – und dem Ausflug in technische Details und der Auswahl der Meeting-Plattform, Fragen der Vorbereitung und Moderation von Meetings, dem Einsatz von Kollaborations-Werkzeugen – und beobachtbaren gruppendynamischen Phänomenen wie beispielsweise „Social Loafing“ (S. 232), die auch vor virtuellen Meetings nicht Halt machen.

Einen ersten Überblick über die Kapitel des Buches finden Sie hier, und eine Leseprobe ist verfügbar.

 

Mein persönliches Fazit:

Seit März 2020 habe ich „gefühlt“ im Schnelldurchgang die verschiedenen Webkonferenz-Tools in ihrer Bedienung kennengelernt und sowohl Meetings wie auch Online-Seminare damit durchgeführt.

Eugenia Schmitt hat es in diesem Buch geschafft, die Brücke von „Was ist alles in Präsenz-Meetings wichtig“ und „Was ist alles in virtuellen Meetings wünschenswert“ auf strukturierte Art und Weise zu bauen und dabei einen besonderen Wert auf eine effektive und interaktive Gestaltung eines Meetings zu legen. Das ist ihr wirklich umfassend gelungen!

Wahrscheinlich wäre für die Novizen im virtuellen Meeting-Business jetzt eine Praxisphase nützlich, damit das im Buch erworbene Wissen in Fleisch und Blut übergehen kann.

Viel Spaß und Erfolg in inspirierenden und effektiven virtuellen Meetings! (AMS)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0