031 "Das hält keiner bis zur Rente durch"

 

Hans-Peter Unger & Carola Kleinschmidt haben sich nach ihrem vielbeachteten Impuls „Bevor der Job krank macht: Wie uns die heutige Arbeitswelt in die seelische Erschöpfung treibt und was man dagegen tun kann“ aus dem Jahr 2006 erneut fachlich fundiert, in pointierter und deutlicher Sprache dem Phänomen „Stress“.

Dabei werden intensiv folgende Facetten und Perspektiven beleuchtet:

 

 

 

  • Stressursachen und -wirkungen für das Individuum (Risikofaktoren: übertriebener Perfektionismus, Kontrollzwang, soziale Isolation; Erschöpfungsspirale, Gesundheitsspirale, neurobiologische Zusammenhänge, emotionaler Kapitalismus, Wirkung und Umgang mit Kränkungen)
  • Der kontinuierlich hohe Stresspegel in Unternehmen  und die Besonderheit von ausgebrannten Unternehmen (psychosoziale Risikofaktoren mangelnde Wertschätzung/Fairness, fehlende Beteiligung und Unterstützung; geeigneten Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung, Handlungsschritte für Führungskräfte und Mitarbeiter/innen, Beispiele Best Practice)
  • Stress durch Sinnkrise in der Risiko- und Leistungs-Gesellschaft (Risikofaktor: „Soziale Ungleichheit verursacht Stress, Krankheit und Verbrechen“ S. 117).

 

In der Einleitung beklagen die Autoren, dass alles (theoretische) Wissen nichts nütze (S. 12), wenn die Umsetzung in die (individuelle, betriebliche oder gesellschaftliche) Praxis nicht erfolge.

Zum Schluss fassen die Autoren diese Erkenntnis folgendermaßen zusammen: „Wenn wir das klassische Paradigma der Stressforschung, das Stress als Ungleichgewicht zwischen Anforderungen und Ressourcen beschreibt, durch die Erkenntnisse über unsere Gefühle aus Neurowissenschaften und Evolutionsforschung ergänzen, dann erkennen wir auf allen Ebenen einen Hauptstressor: die Angst vor der negativen Bewertung durch den anderen." (S. 225, Quelle: T.L. Gruenenwald, M.E. Kemeny, N. Aziz, J.L. Fahey (2004):“Acute Threat to the Social Self: Shame, Social Self Esteem and Cortisol Activity.“ Psychosomatic Medicine, 66: 915 – 922).

 

Fazit: Dieses Buch ist ein Appell, Stress-Prävention ganzheitlicher und umfassender zu verstehen und sowohl im Hinblick auf der individuellen, persönlichen Balance, der Balance im Unternehmen und in der Gesellschaft ins aktive Handeln zu kommen.  

 

Hans-Peter Unger & Carola Kleinschmidt (2014): Das hält keiner bis zur Rente durch! Damit Arbeit nicht krank macht: Erkenntnisse aus der Stress-Medizin. München: Kösel. (AMS)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bethany Coombs (Mittwoch, 01 Februar 2017 18:46)


    Hey, I think your website might be having browser compatibility issues. When I look at your blog site in Opera, it looks fine but when opening in Internet Explorer, it has some overlapping. I just wanted to give you a quick heads up! Other then that, great blog!